Der Verband
Politik
Publikationen
Profession

Presse
Termine

Mitgliedschaft
Mitgliederbereich
Stellenbörse
Praktikumsbörse

Sektionen
Landesgruppen
BV Studierende
BV Studierende

Psychologenakademie
Verlag
Wirtschaftsdienst
Haus der Psychologie
Akademie


Suche auf den Seiten des BDP


    Facebook Twitter
XING LinkedIn
      Kontakt
      Impressum
      Sitemap



Leistungsverhalten der Privaten Krankenversicherungen bei Psychotherapie

Rd. 7,2 Millionen Menschen in Deutschland haben eine private Krankenvollversicherung. Sie stehen sich, was die Leistung Psychotherapie im Krankheitsfalle angeht häufig erheblich schlechter als jeder gesetzlich Krankenversicherte der seit in Kraft treten des Psychotherapeutengesetzes die freie Behandlerwahl unter allen zugelassenen Behandlern , Ärzten wie psychologischen Psychotherapeuten hat. Ausschlaggebend für das Leistungsverhalten der PKV sind deren Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) sowie der vom einzelnen Versicherten gewählte Tarif. Das PsychThG enthält keine leistungsrechtlichen Bestimmungen für die PKV. Einige Beispiele für unterschiedliche Regelungen:

  • Grundschutztarife mit Ausschluß psychotherapeutischer Leistungen
  • Psychotherapie bei Psychotherapeut nur nach ärztlicher Verordnung
  • Begrenzung der Sitzungszahl pro Jahr
  • Begrenzung auf Richtlinien-Psychotherapie
  • etc.

Der BDP ist schon im Januar 1999 an den Dachverband der privaten Krankenversicherungen herangetreten und hat sich dafür eingesetzt das PKV alle approbierten Psychotherapeuten als Leistungserbringer anerkennen. Bestehende Versicherungsbedingungen können allerdings nur im Ausnahmefall verändert werden wobei eine solche Ausnahme mit in Kraft treten des PsychThG allerdings vorliegt, nämlich eine "nicht als vorübergehend anzusehende(n) Veränderung der Verhältnisse des Gesundheitswesens" (§ 178 g Abs. 3 Versicherungsvertragsgesetz).

Inzwischen hat der PKV-Dachverband nach einer Mitteilung des Softwarehauses Morgen & Morgen GmbH (s.u.) eine Empfehlung an die PKV’en herausgegeben, das PsychThG bei den AVB zu berücksichtigen. Wie aus untenstehender Aufstellung ersichtlich, ist dies bisher nur in geringem Umfang der Fall wobei, wenn Bezug auf das PsychThG genommen wird, teilweise nicht nur der Arztregistereintrag, sondern auch die Ausbildung an einem "anerkannten Ausbildungsinstitut" gefordert wird. Bei der Aufstellung handelt es sich um eine Abfrage zum Leistungsverhalten im Bereich der Psychotherapie, die uns der Kooperationspartner des BDP, Mannheimer Versicherung, zur Verfügung gestellt hat und die wir mit freundlicher Genehmigung der Fa. Morgen & Morgen abdrucken. Deren renommiertes Krankenversicherungsvergleichsprogramm KV Win 3.03 macht die Auswertung nach 80 Leistungsfragen (davon zwei Fragen zur Psychotherapie) möglich.

Die Fragen lauten:

"Wird ärztlich durchgeführte Psychotherapie auch ohne vorherige Genehmigung erstattet? In welchem Umfang?"

"Wird Psychotherapie auch im Delegationsverfahren erstattet?"

Letztere Frageformulierung ist spätestens seit Inkrafttreten des PsychThG obsolet, zeigt aber, daß die Erstattung für Psychotherapie im Delegationsverfahren bereits als positives Merkmal gewertet wurde und wird. Aus den Antworten auf diese überholte Frage geht allerdings auch hervor, wenn eine PKV sich mittlerweile auf das PsychThG eingestellt hat.

Leistungsfrage: Wird ärztlich durchgeführte Psychotherapie auch ohne vorherige Genehmigung erstattet? In welchem Umfang?

Albingia [A]
Ja. Ohne vorherige Genehmigung sind bis zu 25 ambulante psychotherapeutische Behandlungen p.a. erstattungsfähig, darüber hinaus nach schriftlicher Zusage.

ARAG [20]
Ja. Ohne vorherige Genehmigung sind bis zu 50 ambulante psychotherapeutische Behandlungen p.a. erstattungsfähig.

AXA Colonia 1 [AM] AM 100:
Ja. Bei psychotherapeutischer Behandlung ist eine vorherige Genehmigung nicht vorgeschrieben; eine Sitzungszahlbegrenzung besteht nicht.

Barmenia 1 [VA]
Ja. Bei psychotherapeutischen Behandlungen ist eine vorherige Genehmigung nicht vorgeschrieben. Bei diesen Behandlungen sowie der in diesem Zusammenhang notwendigen Diagnostik werden die erstattungsfähigen Aufwendungen vorab um 20 % reduziert.

BBKK 2 [ASZ] A 0:
Nein. Bei ambulanter und stationärer Psychotherapie wird nur geleistet, wenn und soweit dies vor Behandlungsbeginn schriftlich zugesagt wurde.

BBV 1 [A] A 0:
Ja. Ohne vorherige Genehmigung sind bis zu 25 ambulante psychotherapeutische Behandlungen p.a. erstattungsfähig, darüber hinaus nach schriftlicher Zusage.

SV 1, SV 2, SV 3:
Ja. Ohne vorherige Genehmigung sind bis zu 25 stationäre psychotherapeutische Behandlungstage p.a. erstattungsfähig, darüber hinaus nach schriftlicher Zusage.

Berl.-Kölnische 1 [GS] GS 0:
Ja. Ohne vorherige Genehmigung sind bis zu 20 ambulante psychotherapeutische Behandlungen p.a. erstattungsfähig.

Berl.-Kölnische 2 [AS] AS 0:
Ja. Bei psychotherapeutischer Behandlung ist eine vorherige Genehmigung nicht vorgeschrieben; eine Sitzungszahlbegrenzung besteht nicht.

BK Speziale 1 [A] A1 0:
Ja. Ohne vorherige Genehmigung sind bis zu 30 ambulante psychotherapeutische Behandlungen p.a. erstattungsfähig.

Central 1 [KN]
Ja. Ohne vorherige Genehmigung sind bis zu 30 psychotherapeutische Behandlungen p.a. erstattungsfähig.

Concordia 1 [AV] AV 1:
Ja. Ohne vorherige Genehmigung sind bis zu 20 ambulante psychotherapeutische Behandlungen p.a. erstattungsfähig.

SV 1:
Ja. Ohne vorherige Genehmigung sind bis zu 20 stationäre psychotherapeutische Behandlungen p.a. erstattungsfähig, darüber hinaus nach schriftlicher Zusage.

Continentale 6 [SI]
Ja. Bei psychotherapeutischer Behandlung ist eine vorherige Genehmigung nicht vorgeschrieben ; eine Sitzungszahlbegrenzung besteht nicht. Die Tarifleistung ist auf DM 1.000 p.a. begrenzt.

DBV-Winterthur 1 [14]
Ja. Bei psychotherapeutischer Behandlung ist eine vorherige Genehmigung nicht vorgeschrieben; eine Sitzungszahlbegrenzung besteht nicht.

Deutscher Ring 1 [A]
Ja. Ohne vorherige Genehmigung sind bis zu 30 psychotherapeutische Behandlungen p.a. erstattungsfähig.

DEVK [AM] AM-V0:
Ja. Ohne vorherige Genehmigung sind max. 30 psychotherapeutische Sitzungen (tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, analytische Psychotherapie und Verhaltenstherapie) p.a. zu 75 % erstattungsfähig, darüber hinaus soweit der VR vorher schriftlich zugestimmt hat.

ST-V3, ST-V2:
Ja. Bei stationärer Psychotherapie beträgt die Höchstleistungsdauer 4 Wochen p.a.; für darüber hinausgehende Leistungen muß der Versicherer vorher schriftlich zustimmen.

DKV 1 [M] AM0:
Nein. Bei ambulanter Psychotherapie wird nur geleistet, wenn und soweit dies vor Behandlungsbeginn schriftlich zugesagt wurde. Ambulante Psychotherapie ist für die ersten 30 Sitzungen zu 100 %, von der 31. Sitzung an zu 80 % und von der 61. Sitzung an zu 70 % erstattungsfähig.

Generali 1 [AV]
Ja. Ohne vorherige Genehmigung sind p.a. 24 Behandlungstage einer psychotherapeutischen Behandlung erstattungsfähig, darüber hinaus im gleichen Umfang, soweit der Versicherer aufgrund eines ärztlichen Attestes über die Heilungsmöglichkeiten vorher schriftlich zugestimmt hat.

Globale 1 [A] A0:
Ja. Bei psychotherapeutischer Behandlung ist eine vorherige Genehmigung nicht vorgeschrieben. Erstattungsfähig sind pro Kalenderjahr 100 % für die ersten 25 Sitzungen, 75 % für die 26. bis 50.Sitzung und 50 % für jede weitere Sitzung.

Hallesche 1 [CA] CA 100:
Ja. Bei psychotherapeutischer Behandlung ist eine vorherige Genehmigung nicht vorgeschrieben; eine Sitzungszahlbegrenzung besteht nicht.

Hallesche 2 [AV] AV 100:
Ja. Bei psychotherapeutischer Behandlung ist eine vorherige Genehmigung nicht vorgeschrieben; eine Sitzungszahlbegrenzung besteht nicht.

Hallesche 3 [NK] NK 100:
Ja. Ohne vorherige Genehmigung sind 80 % der Aufwendungen ambulanter psychotherapeutischer Behandlungen erstattungsfähig.

Hanse-Merkur 3 [ASZG] ASZG:
Ja. Ohne vorherige Genehmigung sind bis zu 50 ambulante psychotherapeutische Behandlungen p.a. erstattungsfähig.

HUK 1 [A] A0:
Ja.Ohne vorherige Genehmigung sind bis zu 30 psychotherapeutische Behandlungen p.a. erstattungsfähig.

SE:
Ja. Ohne vorherige Genehmigung sind bis zu 30 stationäre pychotherapeutische Behandlungstage p.a. erstattungsfähig.

Inter 1 [H] AH 100/0:
Ja. Bei psychotherapeutischer Behandlung ist eine vorherige Genehmigung nicht vorgeschrieben; eine Sitzungszahlbegrenzung besteht nicht.

LKH [100]
Ja. Bei psychotherapeutischer Behandlung ist eine vorherige Genehmigung nicht vorgeschrieben; eine Sitzungszahlbegrenzung besteht nicht.

LVM [A] A 0:
Ja. Ohne vorherige Genehmigung sind bis zu 30 Behandlungstage p.a. erstattungsfähig, falls die Behandlung ärztlich ausgeführt wird.

Mannheimer 1 [VS/Versicherer] 01 VS 100:
Ja. Bei psychotherapeutischer Behandlung ist eine vorherige Genehmigung nicht vorgeschrieben. Erstattungsfähig sind 80 % der Aufwendungen. Nicht erstattungsfähig sind psychotherapeutische Behandlungen allein zu schulischer, beruflicher oder sozialer Anpassung oder Förderung (z.B. Erziehungs-, Ehe- und Lebensberatung)

Mannheimer 1 [VS/Versicherer] 02 VS 100/600:
Ja. Bei psychotherapeutischer Behandlung ist eine vorherige Genehmigung nicht vorgeschrieben. Erstattungsfähig sind 80 % der Aufwendungen. Nicht erstattungsfähig sind psychotherapeutische Behandlungen allein zu schulischer, beruflicher oder sozialer Anpassung oder Förderung (z.B. Erziehungs-, Ehe- und Lebensberatung)

Münch. Verein 1 [700] 709:
Nein. Bei ambulanter und stationärer Psychotherapie wird nur geleistet, wenn und soweit dies vor Behandlungsbeginn schriftlich zugesagt wurde. Lt. Versicherer-Info sind jedoch z.Z. "fünf probatorische Sitzungen" möglich.

R + V 1 [A] A 100, S 101:
Ja. Ohne vorherige Genehmigung sind bis zu 30 psychotherapeutische Behandlungen p.a. erstattungsfähig.

SDK 1 [A] A 100:
Nein. Bei ambulanter Psychotherapie wird nur geleistet, wenn und soweit dies vor Behandlungsbeginn schriftlich zugesagt wurde. Ergotherapie (Beschäftigungstherapie) ist ebenfalls erstattungsfähig.

Signal I3 [AV] AV 100:
Ja. Bei psychotherapeutischer Behandlung ist eine vorherige Genehmigung nicht vorgeschrieben; eine Sitzungszahlbegrenzung besteht nicht.

Signal II 1 [GA] GA 100:
Ja. Ohne vorherige Genehmigung sind bis zu 30 psychotherapeutische Behandlungen p.a. erstattungsfähig.

UKV 1 [VA]
Ja. Ohne vorherige Genehmigung sind bis zu 30 ambulante psychotherapeutische Behandlungen p.a. erstattungsfähig.

Universa 1 [A] A 100:
Ja. Bei psychotherapeutischer Behandlung ist eine vorherige Genehmigung nicht vorgeschrieben; eine Sitzungszahlbegrenzung besteht nicht.

Württembergische 1 [K] K 0:
Nein. Bei ambulanter Psychotherapie wird nur geleistet, wenn und soweit dies vor Behandlungsbeginn schriftlich zugesagt wurde; es sind bis zu 5 probatorische Sitzungen je Versicherungsjahr im Rahmen der GOÄ zu 100 %, weitere psychotherapeutische Behandlungen zu 80 % erstattungsfähig. Ohne vorherige Genehmigung sind bis zu 42 stationäre psychotherapeutische Behandlungstage p.a. zu 100 % erstattungsfähig.

Wichtiger Hinweis: (...) Die Leistungsbeschreibungen wurden zwar mit größter Sorgfalt recherchiert, maßgeblich sind jedoch alleine die jeweils gültigen Tarifbedingungen der Versicherer. KV-Win 3.03 © Morgen & Morgen, 18.02.2000

Leistungsfrage: Wird Psychotherapie auch im Delegationsverfahren erstattet?*
(* Die Aussagen zu dieser durch das PsychThG überholten Frage geben auch wieder, inwieweit eine PKV das PsychThG mittlerweile berücksichtigt hat.)

Albingia [A]
Ja, auf Veranlassung eine approbierten Arztes sind zur Durchführung auch zu dieser Behandlung zugelassene Psychotherapeuten berechtigt.

ARAG [20]
Ja, auf Veranlassung eines approbierten Arztes, sind zur Durchführung auch zu dieser Behandlung zugelassene Diplom-Psychologen, Psychologen, Psychotherapeuten usw. berechtigt.

AXA Colonia1 [AM]
Ja, psychotherapeutische Behandlungen durch einen Diplom-Psychologen sind im Delegationsverfahren erstattungsfähig, soweit dies vor Behandlungsbeginn zugesagt wurde.

Barmenia 1 [A] VA 100:
Ja. Alternativ zu einem Arzt mit Zusatzausbildung wird auch für in eigener Praxis tätige und im Arztregister eingetragene approbierte Psychotherapeuten geleistet.

BBKK 2 [ASZ]
Ja. Psychotherapeutische Maßnahmen sind lt. Versicherer. Info auch im Delegationsverfahren erstattungsfähig.

BBV 1 [A] A0:
Ja. Auf Veranlassung eines Arztes mit verfahrensbezogener Zusatzausbildung sind zur Durchführung auch zu dieser Behandlung zugelassene Diplom-Psychologen berechtigt.

Berl.-Kölnische 1 [GS]
Ja. Zur Durchführung psychotherapeutischer Heilbehandlungen sind auch Diplom-Psychologen mit einer Zusatzausbildung für Psychotherapie berechtigt.

Berl.-Kölnische 2 [AS]
Ja. Zur Durchführung psychotherapeutischer Heilbehandlungen sind auch Diplom-Psychologen mit einer Zusatzausbildung für Psychotherapie berechtigt.

BK Speziale 1 [A]
Ja. Zur Durchführung psychotherapeutischer Heilbehandlungen sind auch Diplom-Psychologen mit einer Zusatzausbildung für Psychotherapie berechtigt.

Central 1 [KN]
Ja. Psychotherapeutische Maßnahmen sind lt. Versicherer-Info auch im Delegationsverfahren erstattungsfähig.

Concordia 1 [AV]
Ja. Auf Veranlassung eins approbierten Arztes sind zur Durchführung auch zu dieser Behandlung zugelassene Psychotherapeuten berechtigt.

Continentale 6 [SI] S I 100:
Ja. Psychotherapeutische Maßnahmen sind lt. Versicherer-Info auch im Delegationsverfahren erstattungsfähig.

DBV-Winterthur 1 [14] 140/20:
Ja. Psychotherapeutische Behandlungen durch einen Diplom-Psychologen sind im Delegationsverfahren erstattungsfähig, soweit dies vor Behandlungsbeginn zugesagt wurde

Deutscher Ring 1[A]
Ja. Psychotherapeutische Maßnahmen sind lt. Versicherer-Info auch im Delegationsverfahren erstattungsfähig.

DEVK [AM]
Ja. Auf Veranlassung eines approbierten Arztes sind zur Durchführung auch zu dieser Behandlung zugelassene Diplom-Psychologen, Psychologen, Psychotherapeuten usw. berechtigt.

DKV 1 [M]
Ja. Alternativ zu einem Arzt mit Zusatzausbildung wird auch für in eigener Praxis tätige und im Arztregister eingetragene Psychologische Psychotherapeuten bzw. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten geleistet, wenn und soweit dies vor Behandlungsbeginn schriftlich zugesagt wurde.

Generali 1 [AV]
Ja. Auf Veranlassung eines approbierten Arztes sind zur Durchführung auch Diplom-Psychologen berechtigt. In diesem Fall sind drei Viertel der jeweiligen Aufwendungen erstattungsfähig.

Globale 1 [A]
Ja. Auf Veranlassung eines approbierten Arztes sind zur Durchführung auch zu dieser Behandlung zugelassene Diplom-Psychologen berechtigt

Hallesche 1 [CA]
Ja. Für tiefenpsychologisch fundierte u. analyt. Psychoth. Sowie Verhaltenstherapie durch approbierte Psychologische Psychotherapeuten bzw. Kinder- und Jugendlichenpsychologen, die eine staatliche Prüfung oder eine abgeschlossene Zusatzausbildung an einem anerkannten psychoth., psychoanalytischen oder verhaltensther. Institut verfügen, wird nach schriftl. Versicherer-Zusage vor Behandlungsbeginn geleistet wenn und soweit dies vor Behandlungsbeginn schriftlich zugesagt wurde.

Hallesche 2 [AV]
Ja. Für tiefenpsychologisch fundierte u. analyt. Psychoth. Sowie Verhaltenstherapie durch approbierte Psychologische Psychotherapeuten bzw. Kinder- und Jugendlichenpsychologen, die eine staatliche Prüfung oder eine abgeschlossene Zusatzausbildung an einem anerkannten psychoth., psychoanalytischen oder verhaltensther. Institut verfügen, wird nach schriftl. Versicherer-Zusage vor Behandlungsbeginn geleistet wenn und soweit dies vor Behandlungsbeginn schriftlich zugesagt wurde.

Hallesche 3 [NK]
Ja. Für tiefenpsychologisch fundierte u. analyt. Psychoth. Sowie Verhaltenstherapie durch approbierte Psychologische Psychotherapeuten bzw. Kinder- und Jugendlichenpsychologen, die eine staatliche Prüfung oder eine abgeschlossene Zusatzausbildung an einem anerkannten psychoth., psychoanalytischen oder verhaltensther. Institut verfügen, wird nach schriftl. Versicherer-Zusage vor Behandlungsbeginn geleistet wenn und soweit dies vor Behandlungsbeginn schriftlich zugesagt wurde.

Hanse-Merkur 3 [ASZG] ASZG:
Ja. Zur Durchführung psychotherapeutischer Heilbehandlungen sind Psychotherapeuten auch ohne vorherige ärztliche Untersuchung bzw. Überweisung berechtigt.

HUK 1 [A]
Nein. Die Durchführung psychotherapeutischer Maßnahmen im Delegationsverfahren ist nicht erstattungsfähig.

Inter 1 [H] AH 100/0:
Ja Psychotherapeutische Behandlungen sind auch im Delegationsverfahren möglich, falls dies auf einem Formular des Versicherer beantragt wird. Bei nicht-ärztlicher Psychotherapiebehandlung sind bis zu 40 Sitzungen p.a. erstattungsfähig.

LKH [100]
Nein. Die Durchführung psychotherapeutischer Maßnahmen im Delegationsverfahren ist nicht erstattungsfähig.

LVM [A]
Ja. Psychotherapeutische Maßnahmen sind lt. Versicherer-Info auch im Delegationsverfahren erstattungsfähig.

Mannheimer 1 [VS/Versicherer] 01
Ja. Zur Durchführung psychotherapeutischer Heilbehandlungen und der psychosomatischen Grundversorgung sind auch Diplom-Psychologen mit einer abgeschlossenen Zusatzausbildung eines anerkannten Ausbildungsinstitutes berechtigt. Als erstattungsfähige Kosten gelten diejenigen, die bei einer ärztlichen Behandlung erstattungsfähig sind.

Mannheimer 1 [VS/Versicherer] 02
Ja. Zur Durchführung psychotherapeutischer Heilbehandungen und der psychosomatoschen Grundversorgung sind auch Diplom-Psychologen mit einer abgeschlossenen Zusatzausbildung eines anerkannten Ausbildungsinstitutes berechtigt. Als erstattungsfähige Kosten gelten diejenigen, die bei einer ärztlichen Behandlung erstattungsfähig sind.

Münch. Verein 1 [700]
Ja. Psychotherapeutische Maßnahmen sind lt. Versicherer-Info auch im Delegationsverfahren erstattungsfähig.

R + V 1 [A]
Ja. Zur Durchführung psychotherapeutischer Heilbehandlungen sind Psychotherapeuten auch ohne vorherige ärztliche Untersuchung bzw. Überweisung berechtigt.

SDK 1 [A]
Ja. Alternativ zu einem Arzt mit Zusatzausbildung wird auch für in eigener Praxis tätige und im Arztregister eingetragene approbierte Psychotherapeuten geleistet.

Signal I3 [AV]
Ja. Auf Veranlassung eines approbierten Arztes sind zur Durchführung auch zu dieser Behandlung zugelassene Psychotherapeuten berechtigt.

Signal II 1 [GA] GA 100:
Ja. Auf Veranlassung eines approbierten Arztes sind zur Durchführung auch zu dieser Behandlung zugelassene Diplom-Psychologen, Psychologen, Psychotherapeuten usw. berechtigt.

UKV 1 [VA ]
Ja. Auf Veranlassung eines Arztes mit verfahrensbezogener Zusatzausbildung sind zur Durchführung auch zu dieser Behandlung zugelassene Diplom-Psychologen berechtigt.

Universa 1 [A] A 100:
Nein. Die Durchführung psychotherapeutischer Maßnahmen im Delegationsverfahren ist nicht erstattungsfähig

Württembergische 1 [K] K0:
Ja. Auf Veranlassung eines approbierten Arztes sind zur Durchführung auch zu dieser Behandlung zugelassenene Diplom-Psychologen berechtigt.

Wichtiger Hinweis: (...) Die Leistungsbeschreibungen wurden zwar mit größter Sorgfalt recherchiert, maßgeblich sind jedoch alleine die jeweils gültigen Tarifbedingungen der Versicherer. KV-Win 3.03 © Morgen & Morgen, 18.02.2000