Der Verband
Politik
Publikationen
Profession
  Profession Psychologie
  Studium und Ausbildung
  Psychologensuche
  Rezensionen
  Preise & Auszeichnungen
  Links
  FAQ Titelanerkennung
Presse
Termine

Mitgliedschaft
Mitgliederbereich
Stellenbörse
Praktikumsbörse

Sektionen
Landesgruppen
BV Studierende
BV Studierende

Psychologenakademie
Verlag
Wirtschaftsdienst
Haus der Psychologie
Akademie





    Facebook Twitter
XING LinkedIn
      Kontakt
      Impressum
      Sitemap






Glossar

Coaching

Coaching, aus der Sportpsychologie stammender Begriff, der sich auf die Beratung und Betreuung eines Sportlers während des Trainings und des Wettkampfes bezieht. Inzwischen eine Methode der Personalentwicklung, die in Deutschland seit etwa 1986 eingesetzt wird. Eine einheitliche Definition des Begriffs Coaching lässt sich kaum finden, umfasst er doch so verschiedenartige Inhaltsbereiche wie Beratung, Betreuung und Training von einzelnen Personen oder auch von ganzen Gruppen und Systemen. Auch die Motivationen für Coaching sind vielfältig und damit nur schwer eindeutig bestimmbar.
Prinzipiell unterscheidet man drei grundlegende Arten von Coaching. Die erste Art des Coachings bezeichnet einen entwicklungsorientierten Führungsstil, bei dem der Vorgesetzte als Coach seine Mitarbeiter bei ihrer täglichen Arbeit anleitet und betreut. Dieses Verständnis ist im anglo-amerikanischen Raum vorherrschend.
Die zweite Art von Coaching, die eher im deutschsprachigen Raum anzutreffen ist, wird als Unterstützung für das Top-Management gesehen. Anlässe für Coaching können hierbei etwa die Übernahme eines neuen Aufgabenbereiches oder organisationale Veränderungen wie z.B. Umstrukturierungen oder Outplacements sein; ein Coaching kann je nach Situation intern durch die Personalentwicklungsabteilung oder als externes Coaching durchgeführt werden, bei dem firmenfremde Experten als Coaches herangezogen werden.
Die dritte Art von Coaching ist das Gruppen- oder Systemcoaching, bei dem ganze Führungsebenen oder Abteilungen eines Unternehmens zu Sitzungen mit einem Coach zusammenkommen. Diese Form des Coachings bietet sich vor allem bei größeren organisatorischen Veränderungen an.

Aufgabe eines Coachs ist es, in den Coaching-Sitzungen einen vertrauensvollen Rahmen zu schaffen, in dem berufsrelevante Probleme diskutiert und verschiedene Verhaltensmuster erprobt werden können. Dabei fungiert der Coach als "sozialer Spiegel" und gibt dem Kunden eine detaillierte Rückmeldung zu dessen Verhalten. So soll der Kunde optimal auf die ihm bevorstehenden Aufgaben vorbereitet und während deren Bewältigung begleitet werden.

Auf www.coachingportal.de finden sich alle Informationen zur Zertifizierung zum Coach BDP und Senior Coach BDP.